Zu viele Fehler gegen Mettingen

Der Oberliga-Neuling aus Paderborn verliert den ersten Heimwettkampf seit über eineinhalb Jahren mit 219,65 zu 222,35 Punkten.

Der vorletzte Wettkampftag in der höchsten westfälischen Turnliga war ein Wechselbad der Gefühle, welches bis zum letzten Gerät für Spannung in der Andreas-Winter-Sporthalle sorgte. Letztendlich sorgten zu viele individuelle Fehler für einen verdienten Sieg der Gäste aus Mettingen.

Dabei startete der Tag für die Turner der SG Paderborn mit der besten Boden-Leistung der Saison überraschend gut. Marc Lemperle und Marcel Jörgens sorgten für Tageshöchstwertungen am Boden und konnten damit sogar den niederländischen Gastturner der KTS Mettingen übertrumpfen. An das Pauschenpferd ging es mit fast zwei Punkten Vorsprung, die jedoch mit zu vielen Stürzen und unsauberen Übungen wieder abgegeben wurden. An den Ringen zeigten die Paderborner Turner, in Person von Thomas Kirchhoff, Moritz Brüggemann und Tim Renger, drei Wertungen über 13 Punkte, die für das beste Ringeergebnis in dieser Oberliga-Saison sorgten. Es folgte der Sprung. Hier zeigten die beiden Mannschaften ein sehr hohes Niveau mit vielen verschiedenen Sprüngen. Das glücklichere Ende am Sprung war auf Seiten der Mettinger, die mit einem halben Punkt Vorsprung diesen Gerätesieg verbuchen konnten. Am vorletzten Gerät, dem Barren, mussten die Paderborner auf einen ihrer besten Barrenturner verzichten, konnten dieses Gerät aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und drei soliden Übungen knapp für sich entscheiden. Mit einem Punkt Vorsprung für die Paderborner ging es an das letzte Gerät, dem Reck. Auch hier waren die, im Vergleich zu den vorherigen Wettkämpfen, vielen individuellen Fehler auf Seiten der SG symbolisch für den letzten Heimwettkampf der Paderborner Startgemeinschaft und bescherten den Mettingern den Gesamtsieg. „Heute offenbarten sich wieder einmal am Pauschenpferd und dem Reck unsere Schwächen, trotzdem können wir schon jetzt als Oberliga-Neuling mehr als zufrieden mit dieser Saison sein, die wir mit bisschen Glück in der Top drei der Liga abschließen können“ resümierte der Kapitän, Felix Pott den vorletzten Wettkampf der Saison.
In drei Wochen geht es dann zum aktuellen Tabellenführer, der seine turnerischen Ambitionen, mit einem Aufstieg in die 3. Bundesliga unterstreichen möchte.

Kommentar schreiben

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2018