Vier Wettkämpfe, vier Siege

An diesem Samstag rückten die Paderborner wieder ein Stück näher an den  Aufstieg zur Oberliga. Die SG Paderborn gewann gegen die sauerländische Startgemeinschaft Gleidorf/Langenei mit 211,20 zu 227,20 Punkten. Nach diesem wichtigen Sieg ist der Aufstieg zum greifen nahe.

Leicht angespannt war die Mannschaft als sie in der Turnhalle im sauerländischen Gleidorf ankam. Große Fehler durfte man sich gegen die gut aufgestellten Gastgeber nicht erlauben. Ansonsten wären alle Träume von Aufstieg in das turnerische Oberhaus Westfalens geplatzt. Dementsprechend war die Devise von Teamchef Felix Pott: „Bloß nicht zu viel riskieren und mit einfachen und sauber geturnten Übungen den vierten Sieg Infolge einfahren“.

Gleich am ersten Gerät dem Boden, wurde direkt ein turnerisches Feuerwerk entfacht. Felix Pott (13,4), Marc Lemperle (14,2) und Marcel Jörgens (14,9) zeigten den Hausherren direkt wer der Herr in der Turnhalle ist. Sie zeigten Übungen gespickt mit verschiedenen höchst Schwierigkeiten wie z.B. der Strecksalto rückwärts mit zweieinhalb Schrauben, dieses Element beherrscht in der Liga nur Marcel Jörgens. Mit diesen soliden Übungen konnten die Paderborner stolze 42,5 Punkte erturnen und mit mehr als 2 Punkten Vorsprung an das unbeliebte Pauschenpferd gehen.

Wieder einmal stellte sich heraus, dass dieses Gerät eine Schwäche der Mannschaft ist. Sebastian Steube, legte mit einer sauber geturnten Übung und wenigen Abzügen 11,5 Punkte vor. Allerdings sollte es den folgenden Turnern Tim Renger und Thomas Kirchhoff nicht so ergehe. Sie verließen das Gerät mit mehreren Stürzen, was den Gegner eine gute Möglichkeit gab, den Vorsprung von 2 Punkten wieder gut zu machen. Die Hoffnung nicht allzu viele Punkte zu verlieren, lag nun bei Moritz Brüggemann. Mit Routine turnte er seine Übung durch und erlangte damit 12,7 Punkte. Damit ging dieses Gerät mit nur 0,30 Punkten unterschied an die SG Gleidorf/Langenei.

Es folgten die Ringe, ein recht starkes Gerät der Paderborner. Mit deutlich hören Ausgangswerten konnte man schon vorher erahnen, das dieses Gerät an die Paderborner gehen sollte.
Tim Renger und Thomas Kirchhoff konnten ihre Patzer am Pauschenpferd wieder gut machen. Auch Moritz Brüggemann punktete mit dem Tagesbestwert von 14,20 Punkten. Nach diesem Gerät baute sich der Vorsprung der SG Paderborn rapide mit 8 Punkten aus.

Mit einem großen Punkteunterschied konnten die Turner beruhigt an das kommende Gerät, den Sprung gehen. Dort legten die Turner Sebastian Reller, Marc Lemperle und Marcel Jörgens mit soliden Sprüngen zusammen 36,30 Punkten vor. Nur Turner Marcel Jörgens hatte einen Sturz in seinem Sprung. Der Punkteunterschied breitete sich weiter aus.

Als vorletztes Gerät ging es an den Barren. Auch dieses Gerät sicherten sich die Turner Sportgemeinschaft Paderborn, durch hören Schwierigkeitsgraden und sauberen Übungen mit 37,50 zu 38,90 Punkten.

Zu guter letzt folgte das Reck. Mit guter Leistung, erbrachten die Reckturner zusammen eine Punktzahl von 32,40 Punkten zustande.

Somit holte die SG Paderborn den vierten Auswärtssieg gegen die SG Gleidorf/Langenei. Lob ging wiedermal an Thomas Kirchhoff, der auf Platz 2 der Einzelbestwertung stand. Nach diesem Sieg steht nur noch ein Wettkampf zwischen der SG und dem Aufstieg zur Oberliga. Die letzte Hürde auf unserem Weg ist der TV Jahn Plettenberg. Am 20. Mai steigt der Wettkampf in der Sporthalle der Friedrich-Spee-Gesamtschule. Bei diesem Saisonfinale treten über 100 Turner von 12 Vereinen der Lande- und Verbandliga auf. Zugleich feiert die SG Paderborn ihren 10. Geburtstag. Es wäre ein gelungener Saisonabschluss mit einem Sieg in die vierthöchste Deutsche Turnliga auf zu steigen.

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2022