Überraschungssieg gegen TZ Bochum-Witten 2 beim Saisonauftakt

Seit Zehn Jahren wartet die SG Paderborn darauf das Turnzentrum Bochum-Witten zu schlagen. Damit ist heute eine lange Durststrecke beendet, denn die SG Paderborn sicherte sich mit dem neu etablierten Scoresystem den Sieg mit 35:21 Punkten.

„Der Puls war auch zwischen den Turnübungen immens hoch“, so bilanzierte Teamchef, Taktiker und Turner Felix Pott den Umgang mit dem neuen Wertungssystem nach dem gelungenen Saisonauftakt.

Denn im Scoresystem treten die Turner der jeweiligen Mannschaften in Mann gegen Mann Duellen gegeneinander an. Entscheidend sind nun die Wertungsdifferenzen der am Duell beteiligten Turner. Es gilt: Je höher die Differenz der Wertung zwischen den duellierenden Turner, desto mehr Scorepunkte kann der besser turnenden Sportler für seine Mannschaft einfahren. Die Entscheidung welcher Turner zu welchem Zeitpunkt turnt, ist nun sehr spontan. Eine neue Hürde, der sich auch die routinierten Paderborner erstmals stellen mussten.

Die SG Paderborn fand mit dem ersten Gerät Boden nicht sofort zu ihrem sonst hohen Niveau. So mussten sie einerseits verletzungsbedingt auf einen wichtigen Bodenturner Marc Lemperle verzichten. Auch Sportlehrer Thomas Kirchhoff musste erstmal schlucken, als ein 25 Jahre jüngerer Turn-Youngstar erstklassig turnte und ihn verdient im direkten Duell schlug.

Unbeeindruckt von den Leistungen der Gegner pfefferte Marcel Jörgens mit 2 Scorepunkten die beste Bodenübung heraus und betrieb Schadensbegrenzung. Dennoch gingen die ersten Gerätepunkte verdient an die Gäste aus dem Ruhrgebiet.

Das traditionelle Zittergerät Pauschenpferd stand heute unter einem hellen Stern. Mit taktischer Raffinesse zirkelte Teamchef Felix Pott die richtigen Paderborner gegen die Bochumer. Kirchhoff zimmerte mit einem neuen Abgang eine erstklassige Übung raus. Tim Renger überzeugte mit Souveränität und lieferte beeindruckende 4 Scorepunkte. Moritz Brüggemann behielt als letzte Turner die Nerven und haute eine fehlerfreie Übung heraus.

Beflügelt vom Pauschenpferdsieg schritt man an die Ringe. Es galt das Punktekonto weiter aufzupeppen. Dieses gelang allen Paderbornern souverän. „Kreuzhang-Gott“ Brüggemann präsentierte dieses Element gleich in dreifacher Variation und lieferte starke 3 Scorepunkte. Geheim-Top-Scorer Tim Renger präsentierte seine Übung mit einem unbewussten Lächeln und sammelte ebenfalls 3 weitere Scorepunkte für das Konto der SG Paderborn.

Die Motivation war jetzt bei allen Paderbornern vor dem Sprung unglaublich hoch, lag doch die Sensation nach der Halbzeit in nicht mehr allzu weiter Ferne. Sebastian Reller und Marcel Jörgens zeigten was ihnen steckte und präsentierten zwei hochklassige Sprünge (2 und 3 Scorepunkte). Insgesamt sicherten sich die Paderstädter auch den Sprung mit 7:0 Punkten.

Damit aber nicht genug. Am Barren ging es nahtlos weiter. Die Gastgeber hatten sowohl die Nerven als auch den Wettkampf fest im Griff. Renger und Jörgens sorgten abermals für entspannte Gesichter bei den SG‘lern. Auch Punktesammler Kirchhoff und Pott präsentierten sich in Top Verfassung und lieferten fehlerfreie Übungen ab. Damit kamen nochmals 10:0 Scorepunkte hinzu.

Somit war es vor dem letzten Gerät amtlich. Rechnerisch konnten die Bochumer Turner die Paderborner nicht mehr einholen. Überglücklich und dem Sieg Gewiss, konnte man dem letzten Gerät Reck entgegentreten. Hier schmolz der große Vorsprung aufgrund erstklassiger Übungen seitens der Bochumer etwas dahin.

Der Oberliga Auftakt ist direkt mit einer Sensation geglückt. Schon nächste Woche geht es für die SG Paderborn in Stadtlohn weiter. Dann soll hoffentlich wieder fleißig „gescort“ werden.

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2018