SG Paderborn zu Hause ungeschlagen

Mit einem deutlicheren Sieg als erwartet hat die SG Paderborn ihren zweiten Heimwettkampf in der diesjährigen Oberliga-Saison gewonnen. Gegen den SuS Stadtlohn gewannen die Paderborner Turner 225,20 zu 219,30 Punkten und bleiben somit noch ungeschlagen vor heimischer Kulisse.

„Im Moment läuft es bei uns ganz gut“, glänzt Kapitän Felix Pott, wenn er auf das Endergebnis des heutigen Wettkampfes schaut. „Drei Siege in vier Wettkämpfen als Aufsteiger, das kann sich sehen lassen. Zumal wir uns auch noch jeden Wettkampf punktetechnisch gesteigert haben.“

Auf dem Weg zu ihrer Saisonbestleistung begannen die Turner wie gewohnt am Boden.

Hier offenbarte sich ein seltenes Bild bei Bodenspezialist Marcel Jörgens. Die sonst so sichere und schwierige Übung misslang Jörgens am heutigen Tag komplett. Umso wichtiger, dass zuvor Sebastian Reller, Thomas Kirchhoff und Marc Lemperle drei saubere Übungen präsentierten, weshalb sie nach dem Boden mit nicht allzu großem Punkte-Rückstand an das Pauschenpferd mussten.

„Dass die Turner aus Stadtlohn am Boden eine Bank sind, ist uns seit Jahren bekannt. Von daher war der Rückstand nach dem Boden für uns keine große Überraschung. Der Plan ist es weiterhin, uns an den anderen fünf Geräten zurück zu kämpfen und am Ende den Sack zuzumachen“, resümierte Moritz Brüggemann nach dem ersten Gerät.

Mit einem Punktestand von 40,50 zu 39,40 Punkten zugunsten der Gäste ging es an das Paderborner Zittergerät. Trotz einiger Probleme in den heimischen Reihen konnte man dieses Gerät mit knappen 0,20 Punkten für sich entscheiden. Ebenso knapp ging es weiter an den Ringen. Die Turner präsentierten Duelle auf Augenhöhe, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Übungen von Thomas Kirchhoff und Moritz Brüggemann machten jedoch den entscheidenden Unterschied aus. Mit 13,20 und 13,40 Punkten sicherten sie den Paderstädter den Gerätesieg, wodurch der Vorsprung der Gäste aus dem Münsterland auf nur noch 0,40 Punkten schrumpfte.

Mit einem Halbzeitstand von 112,70 zu 112,30 Punkten ging es an den Sprung. Hier drehten die Paderturner den Spieß um und Übernahmen erstmals die Führung im Wettkampfgeschehen. Mit erstklassigen Sprüngen, unter anderem einer Sprungpremiere von Sebastian Reller, gewannen die Ostwestfalen das Gerät mit 37,70 zu 35,80 Punkten. Auch am Barren hatten die Stadtlohner gegenüber den sauberen und anspruchsvollen Übungen keine Antwort parat. Marc Lemperle erzielte zwischen den Holmen den Tageshöchstwert von 13,60 Punkten und trug maßgeblich am Sieg der SG bei.

Mit einem guten Punktepolster von knapp drei Punkten ging es an das Königsgerät. Auch wenn das Reck nicht zu den Spezialgerät der Paderborner zählt, waren sie auch hier ihren Gästen aus Stadtlohn Überlegen. Mit deutlich schwierigeren Übungen sicherten sie sich schlussendlich verdient den zweiten Sieg im zweiten Heimwettkampf.

„Durch die Herbstferien geht es für uns erst in drei Wochen weiter mit der Saison. Ich hoffe stark, dass wir dadurch nicht allzu sehr aus unserem Rhythmus geraten“, erklärt Pott die etwas längere Turnpause. Denn dann bestreitet die SG Paderborn in der Andreas-Winter-Sporthalle in Schloß Neuhaus ihren letzten Heimwettkampf der diesjährigen Oberliga-Saison. Dann kann man sich mit einem Sieg über die Kunstturnschule Mettingen auf Platz drei der Tabelle vorkämpfen und hätte sogar noch theoretische Chancen auf den Gewinn der Meisterschaft. Wer also dieses Jahr die Turner noch einmal in Aktion sehen möchte, sollte am 11.11.2017 die Andreas-Winter-Sporthalle neben dem Residenzschloss besuchen. Der Wettkampf beginnt um 12 Uhr. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

Kommentar schreiben

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2018