Oberliga

Tabelle WTB Oberliga 2018

Mannschaft Wettkämpfe Gerätepunkte Differenz Wettkampfpunkte
1. SG Paderborn 0 0:0 0 0:0
2. TZ Bochum-Witten 2 0 0:0 0 0:0
3. SuS Stadtlohn 0 0:0 0 0:0
4. TSV Kierspe 1 0 0:0 0 0:0
5. KTS Mettingen 0 0:0 0 0:0
6. TuS Leopoldshöhe 1 0 0:0 0 0:0
7. SG Gleidorf/Langenei 0 0:0 0 0:

 

Vorbericht Saison 2018

Die Sommerpause und der Urlaub ist bei den meisten Turnern beendet. Das Team bereitet sich momentan auf die neue Saison in Westfalens höchster Turnliga vor. Die lange Wettkampfpause von fast 8 Monaten wurde genutzt, um an den Übungen zu feilen und die Schwierigkeit weiter nach oben zu schrauben.

Das Mannschaftsfeld in der diesjährigen Saison hat sich deutlich verändert. Der TV Wanheimerort hat seine Mannschaft zurückgezogen und der TV Isselhorst ist die die 3. Bundesliga aufgestiegen. Somit wurden in der Oberliga zwei Plätze frei, die von den Mannschaften TuS Leopoldshöhe und SG Gleidorf/Langenei besetzt werden. Ergänzt wird die Liga durch folgende Mannschaften: TZ Bochum-Witten 2, SuS Stadtlohn, KTS Mettingen und dem TSV Kierpse. Aufgrund dieses starken Teilnehmerfelds ist auch in diesem Jahr das gesteckte Ziel der Klassenerhalt.

Eine Standortbestimmung liefert sicherlich der erste Wettkampf der Saison 2018, welche wir direkt mit einem Heimwettkampf eröffnet. Am 15.09. um 12:00 Uhr ist die zweite Mannschaft des Turnzentrum Bochum zu Gast in der Andreas-Winter-Sporthalle in Schloß Neuhaus. Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet ist auch dieses Jahr wieder mit vielen hochkarätigen Turnern aus der Bundesliga und Nachwuchsbundesliga besetzt. Aufgrund des vielschichtigen Kaders unserer Gäste ist unklar welche Turner an die Geräte gehen werden. Daher ist eine Prognose zum Wettkampfverlauf so gut wie unmöglich.

Erfahrungsgemäß setzten wir auf unserer Heimfans, die uns hoffentlich tatkräftig Unterstützen werden.

Bei den Wettkämpfen werden die Turninteressierten eine leicht veränderte Oberliga Mannschaft zu Gesicht bekommen. Christian Kürpick steht in dieser Saison nicht zur Verfügung und auch Dominik Günzel wird in diesem Jahr nicht für uns an die Geräte gehen. Beide sind beruflich stark eingebunden und stehen aufgrund dessen dieses Jahr nicht zur Verfügung.

Nachdem unser Nachwuchsturner Alejandro Peters schon im Frühjahr für die SG Wünnenberg/Elsen in der Landesliga gestartet ist, wird er jetzt auch im Herbst für uns an die Geräte gehen. Um langsam an die Leistungsklasse herangeführt zu werden, wird Alejandro diesen Herbst noch außer Konkurrenz seine Einsätze bestreiten.

Der im letzten Jahr verletzungsbedingt-angeschlagene Teamchef Felix Pott ist fast wieder zu 100% belastbar und wird in diesem Jahr wieder vermehrt an den Geräten zu sehen sein. Ansonsten bleibt das Team wie gehabt gleich.

 

Neues Wertungssystem verspricht große Spannung in der Oberliga

Erstmals wurde im Vorfeld der neuen Saison beschlossen das momentane Wertungssystem zu ändern. Ab dieser Saison wird nun auch in die Oberliga nach dem so genannten SCORESYSTEM ausgetragen.

Im Scoresystem treten die Turner der jeweiligen Mannschaften in Mann gegen Mann Duellen gegeneinander an. Die an einem Duell beteiligten Turner treten hintereinander an. Während eines Duells werden die Wertungen der Turner unter Verschluss gehalten, um dem nachzulegenden Turner keinen taktischen Vorteil zu verschaffen.

Die Scorepunkte werden durch die Differenz der Wertungen der am Duell beteiligten Turner

berechnet und an den besseren Turner vergeben. Erst nach Veröffentlichung der jeweiligen Scorepunkte werden die Wertungen der am Duell beteiligten Turner veröffentlicht.

Bei folgenden Differenzen der Wertungen erhält die Mannschaft des Turners mit der höheren Wertung folgende Anzahl an Scorepunkten:

Von 0,15 bis 0,40 Punkten = 1 Scorepunkt

Von 0,45 bis 1,00 Punkten = 2 Scorepunkte

Von 1,05 bis 2,00 Punkten = 3 Scorepunkte

Von 2,05 bis 3,00 Punkten = 4 Scorepunkte

Ab 3,05 Punkten = 5 Scorepunkte

Falls die Differenz der Wertungen der am Duell beteiligten Turner geringer als 0,15 Punkte ist, erhält keine Mannschaft Scorepunkte und das Duell endet unentschieden.

Für jede Mannschaft können bis zu 4 Turner (jeweils ein Turner pro Duell) pro Gerät starten. Verzichtet eine Mannschaft auf den Einsatz eines oder mehrerer Turner an einem Gerät werden diese Übungen mit jeweils 0 Punkten bewertet.

Das Geräteergebnis ergibt sich aus den Scorepunkten der jeweiligen Duelle. Die Mannschaft mit der höheren Anzahl an Scorepunkten gewinnt das jeweilige Gerät. Bei Punktgleichheit wird das Geräteergebnis des jeweiligen Gerätes als Unentschieden gewertet.

Zur Ermittlung des Gesamtergebnisses und Sieger des Wettkampfs werden alle Scorepunkte der jeweiligen Mannschaft addiert. Die Mannschaft mit der höheren Anzahl gewinnt den Wettkampf, unabhängig wie viele Geräte oder Duelle das Team im Wettkampfverlauf gewonnen hat. Bei Punktgleichheit wird der Wettkampf als Unentschieden gewertet.

Für Teamchef Felix Pott bedeutet die Umstellung auf das neue System mehr Planungsaufwand für die kommende Saison. „Wir müssen unsere Gegner jetzt noch genauer unter die Lupe nehmen und zum richtigen Zeitpunkt unsere Turner taktisch geschickt einsetzen. Großer Vorteil des Systems ist, dass wesentlich mehr Spannung entsteht. Es gibt zum einen keinen Streichwert mehr, was bedeutet, dass alle Turner an einem Gerät durchturnen müssen. Reizvoll ist aber, dass eine auf dem Papier stärkere Mannschaft nicht garantiert den Wettkampf gewinnen wird. Durch taktisches Geschick und klugen Einsätzen der Turner kann man den Wettkampfverlauf größtenteils selbst bestimmen. Klar ist das für uns eine neue Erfahrung mit der wir erstmal zurechtkommen müssen, aber das müssen die anderen Teams auch.“

Für alle turninteressierten Zuschauer ist das neuen System ein absoluter Gewinn, denn es ist deutlich publikumsfreundlicher und garantiert spannende Wettkämpfe bis zum letzten Duell.

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2018