Herbe Niederlage gegen den TSV Kierspe

Die Oberliga-Turner der SG Paderborn haben ihre erste Saisonniederlage mit 37:13 Scorepunkten gegen den TSV Kierspe hinnehmen müssen. Eine Woche nach dem spannenden Unentschieden gegen den SuS Stadtlohn ging es für die Paderborner Turner in das südliche Sauerland. Das dritte Wettkampfwochenende in Folge stand jedoch unter keinem guten Stern. Die Startgemeinschaft aus Paderborn musste neben ihren angeschlagenen Turnern nun auch auf Punktegarant Thomas Kirchhoff verzichten.

Am ersten Gerät, dem Boden, sicherten sich die Turner der SG Paderborn mit höheren Schwierigkeiten die ersten Scorepunkte in ihren direkten Duellen gegen den Gastgeber. Dabei erturnten Marc Lemperle und Marcel Jörgens die Tageshöchstwerte am Boden. Trotz zweier Stürze am Boden ging es mit drei Scorepunkten Vorsprung an das Pauschenpferd. Die Paderturner kamen erstmals in dieser Saison ohne Probleme durch ihre Übungen, dennoch machte sich das Fehlen von Thomas Kirchhoff und die deutlich höheren Endschwierigkeiten der Gastgeber bemerkbar. Die SG Paderborn verlor dieses Gerät mit 10 zu 0 Scorepunkten. Es folgten die Ringe, ein traditionell starkes Gerät der Paderborner. Allerdings verloren die Paderborner dieses Gerät etwas unglücklich mit einem Scorepunkt Unterschied, wobei Brüggemann und Renger an gewohnt starke Leistungen anknüpfen konnten.

Es folgte der Sprung, hierbei konnte Sebastian Reller erstmals eine Radwende mit einem gestreckten Rückwärts-Salto über den Sprungtisch zeigen. Marcel Jörgens erwischte ebenfalls einen guten Tag, was der SG, zur Freude von Teamchef und Taktiker Felix Pott, vier Scorepunkte einbrachte. Als nächstes wechselten die Oberliga-Turner an den Barren. An diesem Gerät zählen beide Mannschaften zu den Stärksten in Westfalens höchster Turnliga. Jedoch erwischten die Gäste keinen guten Tag und bauten viele individuelle Fehler in ihre gewohnt, soliden Übungen ein. Somit ging der Barren ein wenig überraschend mit 0 zu 8 an den TSV Kierspe. Am letzten Gerät, dem Reck, konnte die Paderborner nochmal drei starke Übungen präsentieren. Wie auch an den anderen Geräten waren die Sauerländer auf der wichtigen vierten Position besser besetzt und sicherten sich somit den verdienten Gesamtsieg. „Angesichts der fehlenden bzw. angeschlagenen Gerätespezialisten, haben wir uns heute nochmals verbessert präsentieren können. Anknüpfend an diese Leistung, wollen wir kommenden Samstag in Mettingen mit einem Sieg einen großen Schritt Richtung vorzeitigen Klassenerhalt gehen“, resümierte Felix Pott den Wettkampf in Hinblick auf den letzten Auswärtswettkampf.

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2018