Deutliche Niederlage gegen SuS Stadtlohn

Die dezimierte Mannschaft der Paderborner Startgemeinschaft verliert mit 17 zu 34 Score-Punkten. 

In der stimmungsvollen 3-Fach-Turnhalle der Friedrich-von-Spee Gesamtschule in Paderborn lag schon während des Einturnens eine klare Kampfbereitschaft beider Mannschaften in der Luft. Ein Unentschieden, wie in der vergangenen Saison wollte an diesem Samstag keiner haben.

Die nur sieben Mann-starken Paderborner eröffneten den Wettkampf mit Tim Renger, der mit wenig Fehlern ein erstes Unentschieden erturnte. Absoluter Top-Scorer war jedoch Marcel Jörgens der sich angeschlagen durch seine Übung kämpfte und ganze 4 Score-Punkte sicherte. 

Mit einem Punkt weniger auf Paderborns Konto ging es schließlich ans Pauschenpferd und dann an die Ringe, wobei Marc Lemperle mit 12,25 die höchste Wertung am Pferd und Moritz Brüggemann mit 14,15 Punkten seine Bestleistung in dieser Saison an den Ringen erturnte. Trotz kämpferischem Einsatz vergrößerte sich der Abstand nun auf 11 zu 15 Scorepunkten zu Gunsten der Gäste aus dem Münsterland.

Nun hieß es: „wenigstens noch Gerätepunkte sammeln“, so der Teamchef, Taktiker, Moderator und Turner Felix Pott. 

Gesagt, getan; mit 3 zu 4 Scorepunkten schafften es die Turner aus Paderborn den Sprung für sich zu entscheiden. Dabei zeigten die Turner sehr anspruchsvolle und reizvolle Sprünge, ganz zur Freude der Zuschauer und der Mannschaft.

Nach dem 5. Gerät, dem Barren, und einem bis dahin sehr kräfteraubenden Wettkampf lagen zwischen den beiden befreundeten Mannschaften vier Punkte Differenz zu Gunsten Stadtlohns. Dieses Ergebnis zeigt deutlich, dass die Paderborner Jungs trotz zahlreicher Ausfälle am heutigen Wettkampftag noch mithalten konnten.

Allerdings gab es am Königsgerät nichts mehr zu holen. Aufgrund der dezimierten Anzahl an Turnern waren am Reck die Akkus der Turner sichtbar leer. Selbst die Anfeuerungsrufe des restlichen Teams und Publikums konnten kaum noch Energiereserven bei den Reckturnern hervorrufen.

Das Endergebnis fiel mit 17:34 auf Grund dieser Tatsache doch deutlicher aus, als es der Wettkampfverlauf zunächst vermuten lassen hätte.

Trotzdem kann die SG stolz auf sich und seinen Nachwuchsturner Alejandro Peters sein, der sich heute gleich an vier Geräten seinen deutlich älteren Duellanten aus Stadtlohn stellen musste.

Nun heißt es erneut für die Turner der SG Paderborn sich zu regenerieren, die Übung zu stabilisieren und sich somit optimal auf den kommenden Heimwettkampf gegen die Kunstturnschule aus Mettingen vorzubereiten. Am kommenden Samstag geht es um 12 Uhr wieder auf dem Kaukenberg an die Geräte, gerne dann auch mit dem ersten Sieg vor heimischer Kulisse.

Kommentar schreiben

* Pflichtfeld

Du hast Fragen? Melde dich bei uns!

Vielen Dank für Ihre Nachricht! Wir melden uns in Kürze bei Ihnen!

SG Paderborn 2019